Lebenslauf und Profil Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Kindler

1980 bis 1985
Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
März 1985 bis April 1988
Ableistung des juristischen Vorbereitungsdienstes im OLG-Bezirk München.
Februar 1987
Promotion zum Dr. jur. an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Mai 1988 bis März 1991
Anwaltstätigkeit in München, daneben Fortsetzung der wissenschaftlichen Arbeit.
April 1991 bis März 1996
Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Konstanz.
Juli 1995
Habilitation an der Universität Konstanz, Erteilung der Lehrbefugnis für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung.
Oktober 1996
Universitätsprofessor an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Institut für Deutsches und Europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht.
November 1996
Ordentlicher Professor an der Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung.
Seit Mai 1999
Generalsekretär der "Vereinigung für den Gedankenaustausch zwischen deutschen und italienischen Juristen".
April 2007
Ordentlicher Professor an der Universität Augsburg, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung (Antrittsvorlesung Augsburg (PDF, 148 KB)).
Oktober 2011
Ordentlicher Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung
April 2017
Dr. jur. h.c. der Juristischen Fakultät der Università degli Studi del Molise/Italien.
Mitgliedschaften
Vereinigung für den Gedankenaustausch zwischen deutschen und italienischen Juristen (DIJV)
Gesellschaftsrechtliche Vereinigung (VGR)
Deutsche Gesellschaft für Internationales Recht
Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS)
Società italiana studiosi di diritto civile (SISDIC)
Deutsche Gesellschaft für Vertriebsrecht e.V.
Profil
Gastdozenturen in Italien (Ferrara, Mailand, Neapel, Padua, Rom, Venedig, Verona), England (University of Essex) und Australien (Sydney Law School; La Trobe University, Melbourne). Mitglied des Deutschen Rates für Internationales Privatrecht (2004-2006). Ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift "Recht der Internationalen Wirtschaft (RIW"). Mitglied des Herausgeberbeirats der "Zeitschrift für Vertriebsrecht" und des "European Legal Forum". Rechtsgutachter in in- und ausländischen Gerichts- und Schiedsverfahren. Schiedsrichter (DIS, ICC, Swiss Rules) in Verfahren vorwiegend auf folgenden Gebieten: Gesellschaftsrecht, M&A, Vertriebsrecht. Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch.
Curriculum Vitae in other languages
Curriculum Vitae in English (PDF, 217 KB)
Curriculum Vitae in italiano (PDF, 312 KB)

Publikationen

Das Publikationsverzeichnis von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Kindler steht Ihnen hier zum Download bereit.

Publikationsverzeichnis Stand 06/24 (PDF, 379 KB)

Promotion

Die Schaffung der Voraussetzungen einer Promotion zum Dr. jur. ist eine lohnende persönliche Herausforderung, die allerdings hohe Investitionen verlangt. Sie verbrauchen in erster Linie das knappste Gut: mindestens ein Jahr ihrer Lebenszeit.

Kommunikationsweg

Bitte richten Sie Anfragen wegen Promotionsbetreuung grundsätzlich per E-Mail an peter.kindler@jura.uni-muenchen.de.

Promotionsberechtigung

Die allgemeinen Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion (Examensnoten) richten sich nach der LMU Promotionsordnung der Juristischen Fakultät.

Inhalt der Anfrage

Die Anfrage soll einen kurzen akademischen/beruflichen Lebenslauf und die Ergebnisse der Staatsexamina enthalten. Vor allem sind schon bei der Anfrage Arbeitsthemen/Problemstellungen zu nennen, die der Bewerber als Dissertation bearbeiten will. Meine Lehrstuhlbezeichnung (Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung) gibt das Spektrum für Dissertationsthemen grundsätzlich vor. Wegen der zahlreichen Anfragen werden derzeit nur Themen aus folgenden Gebieten berücksichtigt: Gesellschaftsrecht, internationales Privatrecht (ohne Familienrecht), italienisches Privatrecht.

Themenwahl

Ich gebe grundsätzlich keine Themen vor. Vielmehr ist es die erste Aufgabe des Aspiranten, mir ein oder mehrere Arbeitsthemen zu präsentieren, die ihn zu wissenschaftlicher Beschäftigung reizen. Diese werden bei einem persönlichen Gespräch näher umrissen und auf ihre Tauglichkeit geprüft. Danach entwirft der Bewerber eine gegliederte Problemdarstellung, aus der sich hinreichend plausibel erkennen lässt, dass er zur Behandlung dieses Themas in der Lage ist.

Hinweise und Hilfen

  • Michael Kawalla, Distressed M&A in Deutschland und Italien, 2023, Link zum Verlag
  • Rosaria Navarra-Tschersich: Der Pflichtteil als Störfaktor bei der Unternehmensnachfolge, 2022 Link zum Verlag
  • Anna Reis: Die Bedeutung des Schweigens im Privatrecht: Ein deutsch-italienischer Rechtsvergleich unter Berücksichtigung des Internationalen Privatrechts, 2022 Link zum Verlag
  • Johannes Rübbeck: Das forum attractivum des Europäischen Insolvenzrechts, 2021 Link zum Verlag
  • Tobias Bachmeier: Das unionsrechtliche Kontrollkriterium der geordneten Rechtspflege im Rechtsverkehr mit Drittstaaten: ›lis pendens, effet réflexe‹ und indirekte Zuständigkeit, 2021 Link zum beck-shop
  • Behr, Angelina Maria: Schmerzensgeld und Hinterbliebenengeld im System des Schadensrechts. Ein deutsch-italienischer Rechtsvergleich unter besonderer Berücksichtigung der Haftung im Straßenverkehr, 2020 Link zum Verlag
  • Fabian Bitzer: Systemfragen der Insolvenzanfechtung - ein deutsch-italienischer Rechtsvergleich vor dem Hintergrund des europäischen internationalen Insolvenzrechts, 2020 Link zum Verlag
  • Simon Jobst: Das gesellschaftsrechtliche Schiedsverfahren zwischen Privatautonomie und Verfahrensgarantien: Ein deutsch-italienischer Rechtsvergleich über Beschlussmängelstreitigkeiten vor Schiedsgerichten, 2020 Link zum Verlag
  • Samy Sakka: Der Konzern im Kompetenzrecht der EuGVVO - Unternehmensgruppe und internationale Zuständigkeit, 2019 Link zum Verlag
  • Niklas Brüggemann: Die Anerkennung prorogationswidriger Urteile im Europäischen und US-amerikanischen Zivilprozessrecht, 2019 Link zum beck-shop
  • Leonie-Pascale Neu: Der Trust im italienischen Recht: Eine rechtsvergleichende Untersuchung vor dem Hintergrund des Haager Trust-Übereinkommens, 2018 Link zum Verlag
  • Matthias A. Sauter: Mitveräußerungspflichten im deutschen und italienischen Recht, 2018 Link zum beck-shop
  • Anna-Katharina Trittner: Redlichkeitsschutz im Erbrecht: Scheinerbe, Erbschein und Europäisches Nachlasszeugnis im deutsch-italienischen Rechtsvergleich, 2018 Link zum Verlag
  • Kristin Herrmann: Drittschutz in der fehlerhaften Anlagegesellschaft, 2017 Link zu Amazon
  • Christian Grunst: Der Geschäftsleiter im Deliktsrecht, 2016 Link zum beck-shop
  • Ansgar Frank: Formwechsel im Binnenmarkt: Die grenzüberschreitende Umwandlung von Gesellschaften in Europa [Change of Legal Form in the Common Market. Cross-Border Transformation of Companies in Europe.], 2016 Link zum Verlag
  • Menges Julia: Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters im Spannungsverhältnis zwischen Rechtssicherheit und Billigkeit, 2015 Link zum Verlag
  • Michael Kränzle: Heimat als Rechtsbegriff? Eine Untersuchung zu Domicile und gewöhnlichem Aufenthalt im Lichte der EU-Erbrechtsverordnung, 2014 Link zum Verlag
  • Andreas Conow: Vertragsbindung als Freiheitsvoraussetzung. Grundlagen privater Vertragshaftung und Anwendung auf das Gesellschafterdarlehensrecht sowie die Kapitalausstattungspflicht in der GmbH, 2014 Link zum Verlag
  • Daniela Martina Loy: Der GmbH-Geschäftsführer zwischen Arbeits- und Gesellschaftsrecht. Ein deutsch-italienischer Rechtsvergleich vor dem Hintergrund der Danosa-Entscheidung des EuGH, 2014 Link zum Verlag
  • Dominik Felix Penners: Die Bemessung des Ausgleichsanspruchs im Handelsvertreter- und Franchiserecht, 2014 Link zum beck-shop
  • Anna Ricarda Gerlach: Die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes - Arbeitnehmerüberlassung in Italien und Deutschland im Rechtsvergleich, 2014 Link zum Verlag
  • David Paulus: Außervertragliche Gesellschafter- und Organwalterhaftung im Lichte des Unionskollisionsrechts, 2013 Link zum beck-shop
  • Jens Kröger: Korruptionsschäden, Unternehmensgeldbußen und Imageschäden,Haftungs- und schadensrechtliche Fragen der Organmitgliederhaftung, 2013 Link zum Verlag
  • Stephan Siegfried Hackel: Konzerndimensionales Kartellrecht - Grundsatzfragen der Zurechnung und Haftung bei Bußgeldbescheiden gegen verbundene Unternehmen, 2012 Link zum Verlag
  • Katja Lange: Die Durchsetzung gewerblicher Schutzrechte in Deutschland und Italien, 2012 Link zum Verlag
  • Vanessa Wagner: Verkehrsschutz beim redlichen Erwerb von GmbH-Geschäftsanteilen, 2011 Link zum beck-shop
  • Andrea Lippert: GmbH-Reform auf Kosten des Geschäftsführers? Zur Geschäftsführerhaftung im Zusammenhang mit der Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung, 2011 Link zum Verlag
  • Ronald Sieder: Cash Pooling im GmbH-Konzern, 2011 Link zum Verlag
  • Henning Frase: "Leoninische Vereinbarungen" und Ergebnisbeteiligungspflicht im deutschen und italienischen Gesellschaftsrecht, 2010 Link zum Verlag
  • Tanja Verena Horvath: Stiftungen als Instrument der Unternehmensnachfolge, 2010 Link zum beck-shop
  • Christina Silberberger: Die Unternehmensbeteiligungsgesellschaft als Finanzintermediär, Anlagebeschränkungen und optimale Gestaltung der gesellschaftsrechtl. Beteiligungsverträge, 2010 Link zum Verlag
  • Roland Weis: Rechnungslegungspflichten von EU-Scheinauslandsgesellschaften im Land ihrer tatsächlichen wirtschaftlichen Betätigung, 2009 Link zum Verlag
  • Susanne Kratzer: Die vorweggenommene Erbfolge in Deutschland und Italien unter besonderer Berücksichtigung des Familienvertrages (patto di famiglia), 2009 Link zum Verlag
  • Philipp Gantenberg: Interessenkonflikte von GmbH-Geschäftsführern nach italienischem und deutschem Recht, 2009 Link zum Verlag
  • Sascha A. Berlin: Gläubigerschutz durch Kapitalschutz bei der englischen private company limited by shares mit Verwaltungssitz in Deutschland. Zur Anwendbarkeit des deutschen Kapitalerhaltungs- und Kapitalersatzrechts unter Berücksichtigung der aktuellen Reformvorhaben, 2008 Link zum Verlag
  • Tobias Rösner: Verlust des Stammkapitals und Geschäftsführerhaftung in der GmbH. Ein deutsch-spanischer Rechtsvergleich, 2007 Link zum Verlag
  • Jill Baas-Holler: Geschäftsführerpflichten gegenüber der Gesellschaft im englischen und deutschen GmbH-Recht. Unter Berücksichtigung des Companies Act 2006 und des Entwurfs eines Gesetzes zur Modernisierung des deutschen GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG). Ein juristischer Standortvergleich vor dem Hintergrund der Niederlassungsfreiheit von G, 2007 Link zum Verlag
  • Jeanette Dittmann: Die Entwicklung des verbundenen Geschäfts bei Verbraucherkreditgeschäften im deutsch-italienischen Rechtsvergleich, 2007
  • Lars Renner: Insolvenzverschleppungshaftung in internationalen Fällen, 2007 Link zum Verlag
  • Christopher Niemann: Einheitliche Anwendung des UN-Kaufrechts in italienischer und deutscher Rechtsprechung und Lehre. Eine Untersuchung zur einheitlichen Auslegung unbestimmter Rechtsbegriffe und interner Lückenfüllung im CISG, 2006 Link zum Verlag
  • Hanife Altınsoy: Geschäftsführerhaftung in der GmbH nach türkischem und deutschem Recht, 2006 Link zum Verlag
  • Timo Torz: Gerichtsstände im Internationalen Insolvenzrecht zur Eröffnung von Partikularinsolvenzverfahren - eine Untersuchung über die internationale Zuständigkeit zur Eröffnung von Partikularinsolvenzverfahren sowie deren Beschränkungen und Auswirkungen auf die Anerkennungszuständigkeit, 2005 Link zum Verlag
  • Stephanie Eberl: Die Abdingbarkeit des Ausgleichsanspruchs des Handelsvertreters bei internationalen Handelsvertreterverträgen, 2005
  • Klaus Bader: Die Bildung von Sondervermögen als rechtspolitische Alternative zu Spartenaktien. - Eine rechtsvergleichende Untersuchung vor dem Hintergrund der italienischen Gesellschaftsrechtsreform 2003/04, 2005 Link zum Verlag
  • Hendrik Otto: Der gesetzliche Abschlussprüfer im italienischen Recht - eine rechtsvergleichende Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der zivilrechtlichen Haftung, 2005 Link zum Verlag
  • Wiebke v. Bismarck: Grenzüberschreitende Sitzverlegung von Kapitalgesellschaften: Gestaltungsvorschläge für eine 14. gesellschaftsrechtliche Richtlinie, 2005 Link zum Verlag
  • Torsten Koller: Die europäisches Harmonisierung des Rechts der Verschmelzung - eine vergleichende Betrachtung der Verschmelzung von Aktiengesellschaften in Deutschland sowie der Verschmelzung von Public Companies in England und Wales nach Umsetzung der Dritten Richtlinie 78/855/EWG, 2004 Link zum Verlag
  • Silvia Somarriello: Vergleichende Werbung in Italien und Deutschland - eine rechtsvergleichende Darstellung im Lichte der EG-Richtlinie 97/55, 2002 Link zum Verlag
  • Katharina Haneke: Die Übertragung von GmbH-Anteilen im spanischen Recht. Eine rechtsvergleichende und kollisionsrechtliche Darstellung zum deutschen Recht, 1998 Link zum Verlag

Deutsch-Italienische Juristenvereinigung

Seit 1999 ist Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Kindler Generalsekretär der Deutsch-Italienischen Juristenvereinigung – Vereinigung für den Gedankenaustausch zwischen deutschen und italienischen Juristen e.V.

Die DIJV zählt derzeit rund 700 aktive Mitglieder aus allen juristischen Berufen in Deutschland und Italien. Justiz und Wissenschaft haben an ihrer Wiege gestanden. Bald nach der Gründung nahm auch die Anwaltschaft starken Anteil und stellt heute über die Hälfte der Mitglieder der Vereinigung. Anders als einige andere bilaterale Gesellschaften legt die deutsch-italienische Vereinigung größten Wert auf die Teilnahme von Studierenden sowie Referendarinnen und Referendaren mit Interesse an Italien und am italienischen Recht.

Zur Website der DIJV

Aktuelles

Professor Peter Leyland, London, wird am Mittwoch, 5.6.2024 im Rahmen der Vorlesung „Rechtsvergleichung und ausländisches Privatrecht“ um 18:00 Uhr s.t. einen Gastvortrag mit dem Titel „The UK's common law constitution: combining tradition and perpetual renewal?“ halten. Ort: Raum S007, Schellingstraße 3.